Skip to main content

Kooperation mit dem Freundeskreis der Akademie Tutzing

Bei politischen Vorträgen kooperiert die Volkshochschule auch im Herbstsemester 2020 mit dem Freundeskreis der Evangelischen Akademie Tutzing.

Gemeinsam für die Zukunft? Post-Babiš-Tschechien und die EU-Ratspräsidentschaft Podiumsgespräch
Do. 10.11.2022 19:00
Weiden i.d.OPf.

Anfang September demonstrierten circa 70.000 Menschen auf dem Prager Wenzelsplatz gegen die Politik der Regierung von Ministerpräsident Petr Fiala und für „Die Tschechische Republik an erster Stelle“. Die Demonstrant*innen forderten unter anderem ein Ende der Sanktionen gegen Russland. Ein knappes Jahr nach seinem vielbeachteten Wahlsieg steht die Regierung Fialas also offenbar vor ihrer der ersten größeren Krise, auch wenn Umfragen eine mehrheitliche Unterstützung ihrer Politik der uneingeschränkten Solidarität mit der Ukraine zeigen. Angesichts der aktuell laufenden tschechischen EU-Ratspräsidentschaft werden die Herausforderungen der Regierung somit nicht geringer. Innen- und außenpolitische Entwicklungen bedingen sich gegenseitig und lenken die Aufmerksamkeit erneut auf das mitteleuropäische Land, das in den letzten Jahren vor allem dann in den Schlagzeilen war, wenn es um den wegen Betrugs angezeigten ehemaligen Ministerpräsidenten Andrej Babiš ging. Die tschechische Politik in allen Facetten ist daher das Thema einer gemeinsamen Veranstaltung der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde (DGO e.V.), der Petra-Kelly-Stiftung, der vhs Weiden-Neustadt und des Adalbert Stifter Vereins. Zuzanna Lizcová (Karls-Universität Prag), Volker Weichsel (Zeitschrift OSTEUROPA) und Jürgen Mistol (B90/Die Grünen, MdL) diskutieren dabei die Herausforderungen und Chancen der tschechischen Ratspräsidentschaft vor dem Hintergrund des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine und werfen einen Blick auf die politische und gesellschaftliche Entwicklung des Landes ein Jahr nach dem Ende der Regierung Babiš.

Kursnummer NV100810
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
STOLPERSTEINE - Spuren und Wege Kooperation mit dem Weidener Freundeskreis der Akademie Tutzing
Di. 22.11.2022 19:00
Weiden i.d.OPf.

Demnig erinnert seit rund 30 Jahren mit seinen Stolpersteinen europaweit an die Verfolgten, Deportierten und Ermordeten des Nationalsozialismus - ein lebendiges, weil stetig wachsendes Gesamtkunstwerk, das überall dort, wo ein Stolperstein in den Gehweg eingelassen ist, an die Menschen erinnert, die in dem Haus, an der Adresse gelebt haben und von den Nationalsozialisten deportiert und ermordet worden sind. Ein lebendiges Mahnmal gegen Antisemitismus, Rassismus und Völkermord. Demnig skizziert in seinem Vortrag "Stolpersteine - Spuren und Wege" seinen künstlerischen Werdegang seit 1968 und geht dabei ausführlich auf sein Projekt "Stolpersteine" ein.

Kursnummer NV100800
Kursdetails ansehen
Gebühr: 4,00
Dozent:in: Gunter Demnig