Skip to main content

Pädagogik & Schule

„KESS“ bedeutet „Kompetenz extern für Schule und Schulleben“.

Es werden Eltern und schulexterne Personen, die bereits eine Fachqualifi-kation vorweisen, für den Bildungs- und Erziehungsprozess in der Schule pädagogisch und didaktisch qualifiziert. Ganztägige Betreuungsangebote im schulischen Raum werden so gesichert und neu geschaffen. Gleichzeitig wird die gemeinsame Arbeit für die Kinder gestärkt und neue Impulse in den schulischen Lebensraum gegeben. Schließlich wird die außerschulische Bildung Teil eines Gesamtbildungskonzeptes, um zusätzliche Kompetenzen zu erwerben. Dabei sollen keinesfalls Lehrer ersetzt oder in deren Kompe-tenzbereich eingegriffen werden. Vielmehr wird die Arbeit der Schule durch die Hereinnahme externer Kompetenz erweitert und bereichert.

Praktisch umgesetzt heißt dies: Mit KESS werden externe Experten aktiv am schulischen Erziehungsprozess beteiligt. Durch die Qualifizierung soll eine breite Schicht von Personen nahe an die Schule herangeführt werden und das Verständnis für Organisations-, Lehr- und Erziehungsprobleme in der Schule fördern.

Welche Ausbildungsinhalte werden vermittelt?

Gestartet wird der Kurs mit einem Kommunikationstraining, in dem die Feinheiten der Gesprächsführung vermittelt und in vielen praktischen Übungen vertieft werden. Pädagogisches Grundwissen, Didaktik und Methodik runden die Basics am zweiten Kurstag ab. Am dritten Kurstag werden die Teilnehmer angeleitet, alltägliche Situationen aus ihrer Arbeit in die Wissenszusammenhänge von Motivationspsychologie, interkulturelle Kompetenzen und Konflikttheorie zu stellen.

In der „Kreativen Ideenbörse“ am vierten und letzten Kurstag stehen praktische Umsetzungsmöglichkeiten für Ideen und Projekte im Mittelpunkt. Das Modul „Arbeitsort Schule“ schließlich beinhaltet wichtige Informationen zu Recht, Schulregeln, Versicherungen, usw.

Loading...
OpferMacht - Klartext reden über sexualisierte Gewalt Lesung und Gespräch
Do. 01.12.2022 19:00
Weiden i.d.OPf.

Sexualisierte Gewalt ist allgegenwärtig in allen gesellschaftlichen Strukturen. Dennoch lastet ein Tabu auf der Thematisierung dieses allumfassenden Problems. Diese Tabuisierung ist nicht zuletzt der vorherrschenden Kultur des Schweigens geschuldet. Warum Opfer Schweigen und wie dieses manifestiert und reproduziert wird, analysiert Nora Kellner. Hierfür nimmt sie verschiedene Mythen rund um das Thema sexualisierte Gewalt in den Blick. Diese bricht sie anhand praktischer Beispiele auf. Die Veranstaltung läuft in Zusammenarbeit mit der Gleichstellungsstelle der Stadt Weiden und dem Netzwerk gegen Gewalt Nordoberpfalz. Nora Kellner ist Studentin der Politikwissenschaft und Soziologie und steht kurz vor dem Abschluss ihres Studiums.

Kursnummer NV107820
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Dozent:in: Nora Kellner
Die Oberpfalz in Bildern - Lebendig erzählte Geschichte und Geschichten
Do. 23.03.2023 19:00
Weiden i.d.OPf.

Reale Geschichten real lebender Menschen, auf dem Hintergrund der "großen" historischen Ereignisse ? Das Bändchen beinhaltet zehn persönliche Schicksale, Erinnerungen von ZeitzeugInnen der geschichtsträchtigen 1940er Jahre in der Tschechoslowakei. Getragen von dem Gedanken, dass persönliche menschlichen Schicksale den Leser mehr berühren und für die Geschichte mehr sensibilisieren als noch so ausgewogene und um Objektivität bemühte historische Abhandlungen, versucht die Herausgeberin, den Leser für die neuere Geschichte des mitteleuropäischen Raumes zu gewinnen. Katerina Kovacková (1981 in Plzen/Pilsen Tschechien), promovierte Germanistin, Kulturvermittlerin, Autorin, die sich seit sechs Jahren mit dem Thema Deutsche aus Böhmen beschäftigt. Mitveranstalter: Ackermann-Gemeinde und KEB Neustadt-Weiden

Kursnummer NV101500
Kursdetails ansehen
Gebühr: 3,00
Dozent:in: Simon Süss
Loading...