Wir über unsdie Volkshochschule Weiden-Neustadt gGmbH

Die Volkshochschule Weiden
Die Volkshochschule Weiden

Mehr als 60 Jahre Volkshochschule

Weiden i. d.  OPf. und  Neustadt a. d. Waldnaab - vom Verein zur gGmbH

Mai 1947

Unter dem Vorsitz von Oberbürgermeister Dr. Franz Josef Pfleger beraten Vertreter der städtischen Behörden, der Schulen, Gewerkschaften und andere die Errichtung einer Volkshochschule in Weiden und bilden ein Kuratorium und einen Arbeitsausschuss.

Jahr 1947

Herr Schöner wird zum Vorsitzenden des Kuratoriums und Herr Thauer zu dem des Arbeitsausschusses gewählt. Leiter der Volkshochschule wird Dr. Dimpf, Geschäftsführer wird Herr Ruttloff.

Das Sekretariat befindet sich in den Räumen des Bayerischen Gewerkschaftsbundes in der Bahnhofstraße 20.

Jahr 1948

Im Saal des Evangelischen Vereinshauses findet die Eröffnungsfeier der Volkshochschule Weiden statt.

September 1947

Das Semester beginnt mit einer großen Zahl von wissenschaftlichen Vorträgen und Kursen, um das neue demokratische Weltbild zu vermitteln.

Eintrittspreise für Vorträge: 2 Reichsmark je Abend.

November 1947

Eine Notiz aus dem ,,Neuen Tag” belegt die Schwierigkeiten der Nachkriegszeit:

,,In Anbetracht der angekündigten Stromsperre beginnt die Volkshochschule ab Montag, dem 10.11.47 versuchsweise mit dem ordnungsmäßigen Unterricht. Sollte an einzelnen Tagen der kommenden Woche der Strom nicht rechtzeitig bis 19 Uhr da sein, so verschieben sich die Anfangszeiten um 1/2 Stunde nach Stromeinschaltung.”

Jahr 1948

Herr J. Reichhardt übernimmt die Geschäftsführung.

Franz Ettenreich übernimmt die Leitung der Volkshochschule.

2. November 1948

Die amerikanische Militärregierung berichtet über ein großes Angebot gut ausgewählter Kurse, beklagt aber die geringe Teilnehmerzahl.

Jahr 1949

Das Sekretariat zieht in die Bahnhofstraße 16 um.

Jahr 1952

Hilde von Schoen übernimmt die Geschäftsführung.

Das Sekretariat befindet sich in der “Panzer-Kaserne“,  Bürgermeister-Prechtl-Straße 31.

Jahr 1953

Wilhelm Cantzler löst Franz Ettenreich als Leiter der Volkshochschule ab.

Das Sekretariat zieht in das Gebäude der Stadtsparkasse, Bahnhofstraße 2, um.

Jahr 1955

Franz Ettenreich übernimmt erneut die Leitung der Volkshochschule

Das Sekretariat der Volkshochschule hat nun seinen Sitz in der Sedanstraße 26.

Jahr 1965

Umzug des Sekretariats in die Asylstraße 19 (Rückgebäude der Musikschule).

Jahr 1970

Anneliese Reis übernimmt die Geschäftsführung der Volkshochschule.

Jahr 1972

Die Volkshochschule feiert in einem Festakt ihr 25-jähriges Bestehen.

Festredner ist Regierungspräsident Dr. Ernst Emmerig.

Jahr 1982

Die Volkshochschule bekommt von der Stadt Weiden mit der ehemaligen Clausnitzer-Schule ein eigenes Gebäude.

 

Jahr 1984

In der Wirtschaftsschule werden die ersten EDV-Kurse durchgeführt.

Ab 1986 besteht eine eigene Anlage im Haus der Volkshochschule, die heute als anerkanntes Microsoft-Weiterbildungs-Zentrum 70 PC-Plätze zählt.

Jahr 1984

Günther Buchmann löst als 1. Vorsitzender des eingetragenen Vereins

den bisherigen Leiter Franz Ettenreich ab.

Jahr 1985

Leonhard Dietrich übernimmt die Geschäftsführung der Volkshochschule.

Jahr 1986

Der Fachbereich Gesundheit erhält mit Angelika Meindl eine hauptamtliche Leitung.

Jahr 1987

Die Volkshochschule erhält eine neue Satzung mit der Einrichtung einer Vorstandschaft:

Ständige Mitglieder:                 Oberbürgermeister der Stadt Weiden i.d. OPf.

                                               Landrat des Landkreises Neustadt a.d. Waldnaab

Wählbare Mitglieder:                1. Vorsitzender

                                               2. Vorsitzender

                                               3. Kassenwart

Die Volkshochschule Weiden i. d. OPf. erhält den Namen

Volkshochschule Weiden i. d. OPf./Neustadt a. d. Waldnaab e. V.,

um die Gemeinsamkeit mit dem angeschlossenen früheren Landkreis Neustadt zu belegen.

Jahr 1986

Zum ersten Mal findet an der vhs Ballettunterricht statt und es wird der Grundstein für die heutige Ballettschule und ein umfangreiches Bühnenschaffen im Bereich Ballett gelegt.

Jahr 1987        

Die Verwaltung der Volkshochschule wird auf EDV umgestellt.

Jahr 1988

Die Volkshochschule beginnt den Unterricht in klassischem Ballett.

Bisheriger Höhepunkt ist die Aufführung von “Der Nussknacker”.

Jahr 1990

Der Landkreis Neustadt a. d. WN/Mitte erhält mit Thomas Albrecht einen hauptamtlichen Mitarbeiter.

Jahr 1992

Es erscheint erstmals ein gemeinsames Programm mit den Volkshochschulen

Eschenbach und Vohenstrauß.

Jahr 2000

Das Gebäude in der Sedanstr. 13 wird durch die Stadt Weiden für 2,5 Mio DM generalsaniert

Jahr 2002

Das Balance vhs Förderzentrum für Ballett – Tanz – Fitness wird für 1,5 Mio DM von der Stadt Weiden für die Durchführung von Ballettunterricht und das Bewegungsangebot im Fachbereich Gesundheitsbildung eröffnet.

 

Es beginnt der Einstieg in eine umfangreiche Förderung von Projekten über ESF, die mit 3,2 Mio € an Fördermitteln einen wesentlichen Beitrag zum heutigen Profil und zur vorhandenen Infrastruktur leisten.

 

Jahr 2003

Die vhs wird autorisiertes Open Test Center der University of Cambridge. Weitere Lizenzierungen für Spanisch (Instituto Cervantes), Französisch (französisches Kultusministerium), Italienisch und Deutsch als Fremdsprache folgen.

 

Jahr 2004

Die QM Zertifizierung mit dem Zertifizierungssystem EFQM wird umgesetzt und abgeschlossen. Die in diesem Zusammenhang von einem externen Unternehmen durchgeführte Kunden ergab ein Ergebnis von 1,4 bezüglich der Kundenzufriedenheit bei 6 Notenstufen. Die vhs initiiert den „Runden Tisch Integration“.

 

Jahr 2005

Die vhs wird im Rahmen der Messe Edutain in Karlsruhe als e-learning vhs 2005 ausgezeichnet. Nach der Verabschiedung des neuen Zuwanderungsgesetzes werden die „Deutsch Intensivkurse“ eingestellt.

 

Jahr 2006

Die vhs wird von der fachkundigen Stelle der DQS (Deutsche Gesellschaft für Qualitätssicherung) für die Durchführung von beruflichen Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen im Auftrag der Bundesagentur für Arbeit nach AZWV zertifiziert. Die vhs´en in Bayern erhalten vom bayerischen Innenministerium die Beauftragung zur Durchführung für den Einbürgerungstest. Die vhs Weiden/Neustadt wird Testcenter.

 

Jahr 2007

Die vhs wird für ihre IT-gestützten Projekte im Bereich der Sprachvermittlung von Migranten in die Roadmap der D21 Initiative aufgenommen und von der Integrationsbeauftragten der Bundesregierung, Frau Prof. Maria Böhmer, ausgezeichnet. Auf Initiative des „Runden Tisches Integration“ ernennt die Stadt Weiden einen Integrationsbeauftragten. Es startet am Augustinusgymnasium der Einstieg in die offene Ganztagsschule. Neben der eigentlichen pädagogischen Abwicklung erfolgt auch die Abwicklung des Mittagessens mit einem onlinebasierenden Bestell, Ausgabe- und Abrechnungssystem. Bei den  externen Sprachenzertifikaten erreicht die vhs eine Kandidatenzahl von 745 Prüflingen.

 

Jahr 2008

Am 07.01.2008 gründet die vhs Weiden/Neustadt e.V. eine eigene gemeinnützige GmbH zur Durchführung von Qualifizierungsmaßnahmen im Bereich der Beruflichen Fort- und Weiterbildung sowie zur Akquise und Umsetzung über Drittmittel geförderter Projekte. Die Zulassung für die AZWV-Zertifizierung wird auf die gGmbH übertragen. 

Jahr 2014

In der Woche vor Weihnachten fand der Umzug aus der Sedanstraße in das Gebäude der ehemaligen FOS-BOS in der Luitpoldstr. 24 statt. Im Januar 2015 wurde dort der Unterrichtsbetrieb aufgenommen.

Jahr 2016

Die Volkshochschule führt ab dem 1. Januar 2016 den Firmennamen "Volkshochschule Weiden-Neustadt gGmbH".

Die Besetzung des Aufsichtsrates wurde durch den jeweiligen Kreiskämmerer des Landkreises Neustadt a. d. Waldnaab erweitert.


nach oben

vhs Weiden-Neustadt gGmbH

Luitpoldstraße 24
92637 Weiden

Telefon & Fax

Telefon +49 961 48178- 0
Fax       +49 961 48178-55

Kontakt & Anfahrt

Anfahrt
Öffnungszeiten

seit 15.12.2014 finden Sie uns hier, ehemalige FOS/BOS
zwischen Bürgermeister-Prechtl-Allee und Luitpoldstraße
(gegenüber Keramikmuseum und Regionalbibliothek)

© 2017 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG